Zwei Tote und 112 Verletzte bei Unfällen

Potsdam. Bei Verkehrsunfällen auf Brandenburgs Straßen sind am Wochenende zwei Menschen ums Leben gekommen. Wie das Lagezentrum in Potsdam am Montag weiter mitteilte, starb ein 55 Jahre alter Radfahrer in der Nacht zum Samstag auf einer Landstraße nahe Luckau (Dahme-Spreewald). Er sei von einem Auto gerammt und auf die Straße geschleudert worden. Der Autofahrer sei zunächst geflüchtet, habe sich dann aber der Polizei gestellt. In Oranienburg (Oberhavel) starb ein 29-Jähriger. Er saß am Freitagabend als Begleiter auf einem Motorrad, das frontal in ein Auto krachte. Insgesamt gab es am Wochenende 501 Unfälle, bei denen 112 Menschen verletzt wurden. dpa/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung