Neues Gesicht für das Haus der Statistik

Die Fassade des seit Jahren leer stehenden Hauses der Statistik am Alexanderplatz soll in enger Anlehnung an das Original rekonstruiert werden. Das ist das Ergebnis eines Wettbewerbs, den die Berliner Firma »de+ architekten« gewonnen hat. Das Gebäude solle »ein neues Gesicht mit altem Charme« erhalten, teilte die für die Sanierung zuständige landeseigene Berliner Immobilienmanagement GmbH (BIM) am Montag mit. Geplant sei eine »behutsame und zeitgemäße Rekonstruktion der Original-Fassade«, bei der auch moderne Elemente zum Tragen kommen. Sie soll nach der Mitte 2023 erwarteten Fertigstellung ganz in Weiß erstrahlen. Hinzu kommt ein begrünter Neubau neben dem Bestandsgebäude als öffentlicher Ort der Kommunikation und Erholung. dpa/nd

Weitere Berlin-Themen:

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung