Werbung

Immer nur Zahlen

Kurt Stenger über die allzu dürftigen EU-Klimaschutzvorhaben

  • Von Kurt Stenger
  • Lesedauer: 1 Min.

Echt jetzt? Ihr wollt Geld von mir?

Ja, herrgottnochmal, es kostet!

Auch, wenn's nervt – wir müssen die laufenden Kosten für Recherche und Produktion decken.

Also, mach mit! Mit einem freiwilligen regelmäßigen Beitrag:

Was soll das sein

Wir setzen ab sofort noch stärker auf die Einsicht der Leser*innen, dass linker Journalismus auch im Internet nicht gratis zu haben ist – mit unserer »sanften« nd-Zahlschranke.

Wir blenden einen Banner über jedem Artikel ein, verbunden mit der Aufforderung sich doch an der Finanzierung und Sicherstellung von unabhängigem linkem Journalismus zu beteiligen. Ein geeigneter Weg besonders für nd-Online-User, die kein Abo abschließen möchten, die Existenz des »nd« aber unterstützen wollen.

Sie können den zu zahlenden Betrag und die Laufzeit frei wählen - damit sichern Sie auch weiterhin linken Journalismus.

Aber: Für die Nutzung von ndPlus und E-Paper benötigen Sie ein reguläres Digitalabo.

In kaum einem Politikfeld gibt es derart viele Ziele und Ankündigungen wie in Sachen Klimaschutz. Das Blaue vom Himmel versprochen hat die Elite-Industrieländer-Gruppe G7, die bis Mitte dieses Jahrhunderts ihre CO2-Emissionen um 80 bis 95 Prozent zu senken gedenkt.

Bisherige konkrete Beschlüsse sind freilich viel zu dürftig, um die Erderwärmung auf noch verkraftbare Größen zu beschränken, und das gilt insbesondere für die EU. Klimakommissar Miguel Arias Cañete will nun aber beim Zwischenziel für 2030 zumindest ein bisschen nachbessern und wirbt damit bei den Regierungen der Mitgliedstaaten. Allerdings stehen insbesondere Deutschland und einige osteuropäische Staaten schon lange auf der Bremse, vor allem um die heimische Kohleindustrie zu schützen. Das heißt wohl: Entweder bleibt es bei dem unbefriedigenden Papier-Stand oder aber das nachgebesserte Ziel wird nicht erreicht, was wohl noch schlimmer wäre.

Letztlich geht es weniger um Zahlen als um konkrete Maßnahmen, die auch umgesetzt werden. Und ohne einen zeitnahen Ausstieg aus Kohleförderung und -verstromung wird es beim Klimaschutz ohnehin nichts werden. Einen Vorstoß dazu vermisst man in der EU bisher selbst vom Klimakommissar.

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!

Schenken Sie schon, oder rätseln Sie noch?

Verschenken Sie das »nd«

Klare Worte, Kritische Debatten und mutiger Journalismus von Links: Das »nd« wird Sie bewegen.

Jetzt verschenken oder sich selbst beschenken