Optimistische Jugend

Mädchen und Jungen wollen sich ihren Berufswunsch in der Heimat Brandenburg erfüllen

  • Von Wilfried Neiße
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.

Der Anteil der Jugend an der brandenburgischen Gesamtbevölkerung wird immer geringer. Es gibt kaum Gesellschaften auf der Welt, deren Durchschnittsalter noch höher liegt als in Brandenburg. Dennoch geben die meisten Entwicklungstrends zu Optimismus Anlass. Einziger Schönheitsfehler: rechtsextreme und ausländerfeindliche Einstellungen nehmen wieder zu, wenn auch vorerst nur leicht. Insofern ist die Jugend ein Spiegelbild der Gesellschaft.

Das sind - zusammengefasst die Ergebnisse einer am Donnerstag in der Potsdamer Staatskanzlei vorgelegten »Jugendstudie 2017«. Die Studie wurde unter Leitung von Professor Dietmar Sturzbecher vom Institut für angewandte Familien-, Kindheits- und Jugendforschung an der Universität Potsdam erarbeitet.

In Schlagworten lauten die Ergebnisse: Hohe Lebenszufriedenheit, hohe Schulzufriedenheit, geringere Gewalterfahrung, wachsendes Interesse an Politik, geringerer Alkohol- und Nikotinmissbrauch, aber...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 630 Wörter (4530 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.