Werbung

Sauerstoffkur für den Möhnesee

Möhnesee. Um nach der Hitzewelle ein mögliches Fischsterben im See an der Möhnetalsperre in Nordrhein-Westfalen zu verhindern, bekommt das Gewässer eine Sauerstoffkur. Experten leiten seit einigen Tagen nach Angaben des Ruhrverbandes pro Stunde 60 bis 70 Kilogramm reinen Sauerstoff in die tiefen Wasserschichten des Sees im Sauerland. Wegen der anhaltenden Hitze funktioniert der Sauerstoffaustausch zwischen der oberen Wasserschicht und der Schicht in der Tiefe nicht mehr. Dadurch droht ein Fischsterben. Die Experten schicken den Sauerstoff über Leitungen mit kleinen Löchern in die tiefsten und kältesten Wasserschichten. dpa/nd Foto: dpa/Julian Stratenschulte

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!