Werbung

Urania unter neuem Chef

Die Urania will unter ihrem neuen Direktor Ulrich Weigand zu einem »aktiven Bürgerforum« werden. Der Kulturmanager kündigte am Mittwoch neue Veranstaltungsformate und ein neues Erscheinungsbild für den traditionsreichen Kulturverein in Schöneberg an. So sollen mit Interviews, Videos und Livestreams die Möglichkeiten der digitalen Kommunikation stärker genutzt werden. »Gleichzeitig werden wir mit neuen Formaten wie Salons, Festivals und einem Workshop-Angebot den Austausch fördern, Vernetzungen ermöglichen und das bürgerschaftliche Engagement stärken«, sagte Weigand bei seiner Jahrespressekonferenz.

Die 1888 gegründete Urania versteht sich als das erste Science Center der Welt. Ziel des Vereins ist, neue wissenschaftliche Erkenntnisse auch einem breiteren Publikum zugänglich zu machen. Am 2. September sollen sich Interessierte bei einem Tag der offenen Tür ein erstes Bild von den anstehenden Veränderungen machen können. dpa

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Als unabhängige linke Journalist*innen stellen wir unsere Artikel jeden Tag mehr als 25.000 digitalen Leser*innen bereit. Die meisten Artikel können Sie frei aufrufen, wir verzichten teilweise auf eine Bezahlschranke. Bereits jetzt zahlen 2.600 Digitalabonnent*innen und hunderte Online-Leser*innen.

Das ist gut, aber da geht noch mehr!

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen und noch besser zu werden! Jetzt mit wenigen Klicks beitragen!  

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!