Werbung

Die bekanntesten E-Sport-Disziplinen

League of Legends ist das weltweit populärste Spiel. Mehr als 100 000 000 Menschen sollen es nach Angaben des Herstellers monatlich spielen. Bei dem sogenannten MOBA (Multiplayer Online Battle Arena) geht es darum, dass zwei gleichgroße Teams auf einer gespiegelten Karte gegeneinander antreten und die Festung der Kontrahenten zerstören müssen. Das Spiel ist kostenlos.

Dota 2 funktioniert nach einem ähnlichen Prinzip wie der zuvor genannte Titel. Das Spiel basiert auf einer kostenlosen Fan-Modifikation für das Strategiespiel Warcraft 3, welches als Begründer des MOBA-Genre gilt. Das Spiel ist ebenfalls kostenlos.

Counter-Strike ist ein sogenannter Ego-Shooter (Schießspiel aus der Ich-Perspektive). Das Spiel war lange Zeit eines der populärsten und meistgespielten Online-Actionspiele.

StarCraft 2 ist ein Vertreter der Echtzeit-Strategiespiele. Hier geht es darum, zunächst eine Basis aufzubauen und den Gegner anschließend mit militärischer Übermacht zu besiegen. Im asiatischen Raum ist das Spiel besonders populär und gilt in Südkorea als inoffizieller Nationalsport.

Hearthstone ist ein kostenloses Online-Sammelkartenspiel. Zwei Kontrahenten treten gegeneinander an und spielen nacheinander Karten ihres selbst zusammengestellten Kartendecks aus. 70 Millionen Spieler sollen regelmäßig zocken. Vorbild ist das 1993 erschienene analoge Kartenspiel Magic: The Gathering.

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln