Rätseln über zerrissene Geldscheine im Wald

Marktoberdorf. Die Polizei in Schwaben rätselt über die Herkunft zahlreicher zerrissener Geldscheine. In den vergangenen Wochen seien in Streifen gerissene Banknoten im Wert von mehreren Hundert Euro gefunden worden, teilte die Polizei am Montag mit. Dabei handele es sich um echte Banknoten, die offensichtlich weggeworfen wurden. Gefunden wurden die Scheine auf Waldwegen in verschiedenen Ortsteilen von Marktoberdorf (Ostallgäu), sie befinden sich jetzt beim Fundamt der Stadt. Die Polizei sucht nach Hinweisen zum Besitzer oder Verursacher der Funde, aber auch zum Grund der Entsorgung. Die Recherchen, ob die Nummern der Geldscheine bereits aus früheren Fällen registriert sind, dauern an. dpa/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung