Werbung

Mietpreisbremse ab 1. Oktober in Rostock und in Greifswald

Schwerin. In Rostock und Greifswald tritt am 1. Oktober die Mietpreisbremse in Kraft. Mecklenburg-Vorpommerns SPD/CDU-Landesregierung beschloss am Dienstag, den Anträgen der beiden Städte nachzukommen. Die Mietpreisbremse soll zunächst für fünf Jahre gelten. Grund sei der angespannte Wohnungsmarkt in den beiden Universitätsstädten, teilte Infrastrukturminister Christian Pegel (SPD) mit. Die Versorgung der Bevölkerung mit Mietwohnungen zu angemessenen Bedingungen sei gefährdet. Bei Neuverträgen darf die Miethöhe damit künftig höchstens zehn Prozent über der ortsüblichen Vergleichsmiete liegen. Bei bestehenden Mietverhältnissen dürfen die Mieten nur bis zur ortsüblichen Vergleichsmiete steigen. Die Mietpreisbremse gilt nicht für Wohnungen, die nach dem 1. Oktober 2014 gebaut wurden oder nach umfassender Modernisierung neu vermietet werden. dpa/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!