Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Ein übler Hauch

Mundgeruch kann viele Ursachen haben - und manchmal auch nur Einbildung sein

  • Von Angela Stoll
  • Lesedauer: ca. 5.0 Min.

Angeblich hat jeder vierte Mensch zeitweise Mundgeruch. Ist diese Zahl realistisch?

Ja. Fast jeder hat zumindest gelegentlich mit Mundgeruch zu tun. Aber es ist immer ein Stück weit subjektiv, was als unangenehm empfunden wird. Bei einer bevölkerungsrepräsentativen Untersuchung, die wir hier in Bern gemacht haben, haben wir bei elf Prozent der Teilnehmer leicht erhöhte Werte festgestellt. Richtig massiver Mundgeruch lag nur bei etwa zwei Prozent der Fälle vor.

Kann man Mundgeruch messen?

Ja, nämlich mit der organoleptischen Methode. Das bedeutet nichts anderes, als an einer Person zu schnuppern. In der Regel beurteilt der Arzt dazu die Schwere des Geruchs auf einer fünfstufigen Skala. Wir plädieren hier in Bern aber für die Abstandsskala. Das heißt: Je näher man an einen Patienten herantreten muss, um etwas zu riechen, desto geringer ist der Mundgeruch. Das ist für den Betroffenen aussagekräftiger. Außerdem gibt es Messg...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.