Pixelgigantismus ohne Programm

Auf der diesjährigen IFA werden Fernseher mit noch höherer Auflösung präsentiert - ein Kauf lohnt sich aber nicht

  • Von Robert D. Meyer
  • Lesedauer: ca. 4.5 Min.

51 Jahre ist es her, da wurde von der IFA aus, die damals noch Große Deutsche Funk-Ausstellung hieß, von Vizekanzler Willy Brandt (SPD) mittels Druck auf eine rote Plastikknopfattrappe eine Innovation in die Wohnzimmer der alten Bundesrepublik geschickt. Das Farbfernsehen ging an den Start. Rückblickend ein in mehrfacher Hinsicht kurioser Moment: Ein übereifriger Techniker, der den eigentlich entscheidenden Hebel umlegte, tat dies einige Sekunden, bevor Brandt den symbolischen Akt vollzog. Diese Panne dürfte jedoch kaum jemandem vor dem heimischen Gerät aufgefallen sein: Farbfernseher waren 1967 in Deutschlands Wohnzimmern eine wahre Seltenheit. Gerade einmal 6000 bunte Mattscheiben waren zu diesem Zeitpunkt bereits verkauft. Ihnen gegenüber standen 13 Millionen Schwarz-Weiß-Geräte. Als dann sieben Stunden nach Brandts Start in eine farbenfrohe Fernsehzukunft das ZDF mit »Der goldene Schuß« die erste reguläre bunte Fernsehshow ausstrah...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 985 Wörter (6904 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.