Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Sachsen-Anhalt: Koalition legt monatelangen Streit um Haushalt 2019 bei

Magdeburg. Sachsen-Anhalts Landesregierung aus CDU, SPD und Grünen hat sich nach monatelangem Ringen auf einen Haushaltsentwurf für nächstes Jahr geeinigt. »Wir haben heute die Null beschlossen«, sagte Ministerpräsident Reiner Haseloff (CDU) am Dienstag nach der Kabinettssitzung. Die Koalition plant mit Ausgaben in Höhe von fast 11,5 Milliarden Euro. Haseloff sprach von einem »Haushalt, der noch nie so groß war wie heute seit 1990.« Trotz der guter Steuereinnahmen und zusätzlichen Millionen vom Bund hatte die Regierung in den vergangenen Wochen Mühe, die Ausgaben zu begrenzen. Ursprünglich meldeten die Ministerien eine Milliarde Euro mehr an. Auf den letzten Drücker einigten sich die Ressortchefs auf eine Sparliste, um die letzten 70 Millionen Euro für einen ausgeglichenen Haushalt abzuräumen, wie Haseloff sagte. dpa/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln