Werbung

Tödliche Autobombe in Westirak

Bagdad. Bei einem Anschlag mit einer Autobombe auf einen Kontrollposten im Westen Iraks sind mehrere Menschen ums Leben gekommen. Ein Attentäter habe im Grenzort Al-Kaim mindestens sieben mit in den Tod gerissen, so die Armee am Mittwoch. Vier Opfer gehörten demnach zu den Sicherheitskräften, drei waren Zivilisten. Die IS-Terrormiliz bekannte sich zu der Tat. Polizeikreise berichteten sogar von 21 Toten, die meisten von ihnen Kämpfer von Milizen. Dafür gab es zunächst keine offizielle Bestätigung. Demnach traf der Anschlag einen gemeinsamen Kontrollposten von Armee und Milizen. dpa/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!

9 Ausgaben für nur 9 €

Jetzt nd.DieWoche testen!

9 Samstage die Wochenendzeitung bequem frei Haus.

Hier bestellen