• Politik
  • Landflucht in Ostdeutschland

Der Luxus der Leere

Über die Altmark im Sommer und den Verbleib der Träume

  • Von Rudolf Stumberger, Kalbe
  • Lesedauer: ca. 3.5 Min.
Der Ostproduktehandel in Tangermünde - Überbleibsel und nostalgische Erinnerung an eine vergangene Zeit.

Kalbe an der Milde liegt gut 600 Kilometer von München entfernt in der Altmark, im Norden von Sachsen-Anhalt. Die Region ist geprägt von Landwirtschaft und dünn besiedelt, zu DDR-Zeiten war das Grenzgebiet zur Bundesrepublik nicht zugänglich. Hier bilden wuchtige romanische Kirchen die Ortskerne und im Osten fließt die Elbe vorbei, gesäumt von Hansestädten wie Tangermünde, Stendal oder Havelberg.

Kalbe an der Milde ist eine Kleinstadt mit rund 7000 Einwohnern, einer Burgruine, einem Sanatorium und - so die Eigenwerbung - 100 Brücken über die Milde, freilich oft nur Zufahrten aus Beton. An der Tankstelle bei der Straßenkreuzung treffen sich abends die Jugendlichen, und draußen an Ortsrand weist ein Wegweiser auf den ehemaligen Standort von »Goliath« hin, einem Längstwellensender der Marine im Zweiten Weltkrieg. Heute ist längst Gras über die Gebäudereste gewachsen.

Das war die Zeit des Alptraums, der über Deutschland und Europ...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 737 Wörter (4635 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.