Werbung

Grüne wollen Verwaltung besser ausstatten

Echt jetzt? Ihr wollt Geld von mir?

Ja, herrgottnochmal, es kostet!

Auch, wenn's nervt – wir müssen die laufenden Kosten für Recherche und Produktion decken.

Also, mach mit! Mit einem freiwilligen regelmäßigen Beitrag:

Was soll das sein

Wir setzen ab sofort noch stärker auf die Einsicht der Leser*innen, dass linker Journalismus auch im Internet nicht gratis zu haben ist – mit unserer »sanften« nd-Zahlschranke.

Wir blenden einen Banner über jedem Artikel ein, verbunden mit der Aufforderung sich doch an der Finanzierung und Sicherstellung von unabhängigem linkem Journalismus zu beteiligen. Ein geeigneter Weg besonders für nd-Online-User, die kein Abo abschließen möchten, die Existenz des »nd« aber unterstützen wollen.

Sie können den zu zahlenden Betrag und die Laufzeit frei wählen - damit sichern Sie auch weiterhin linken Journalismus.

Aber: Für die Nutzung von ndPlus und E-Paper benötigen Sie ein reguläres Digitalabo.

Die Grünen sehen Nachholbedarf bei der Inneneinrichtung von Behörden - auch im Wettbewerb um ausreichend neues Personal. »Die Gebäude, in denen die Leute arbeiten, sind häufig ein Faktor für Unzufriedenheit«, sagte die Grünen-Fraktionschefin des Abgeordnetenhauses, Silke Gebel. »Müffelnde Toiletten, dunkle Büros oder aber auch uralte Möbel tragen dazu bei.« Der rot-rot-grüne Senat hat bereits ein Programm zur Sanierung von Rathäusern angestoßen. Die Rathäuser in Marzahn, Spandau und Lichtenberg werden mit jeweils rund 20 Millionen Euro aus einem Investitionsfonds saniert. Die Sanierung koste Millionen, die die Bezirke nicht alleine stemmen könnten, sagte Gebel. Die Fraktionschefin möchte parallel zum Rathaussanierungsprogramm Geld für eine bessere Ausstattung einplanen. »Das wäre etwas für den nächsten Doppelhaushalt«, sagte Gebel. Denn bei den Berufseinsteigern konkurriere die Verwaltung auch mit Start-ups. Die würden Mitarbeiter etwa durch kostenloses Essen, neueste IT-Ausstattung und »sicherlich auch Ausgefallenes wie Massagen am Arbeitsplatz« motivieren. dpa/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!

Noch kein Abo?

Jetzt kostenlos testen!

14 Tage das »nd« gratis und unverbindlich als App, digital oder gedruckt.

Kostenlos bestellen