Werbung

UNO: 2018 Über 1600 Tote im Mittelmeer

Genf. Die Überfahrt über das Mittelmeer wird für Migranten und Flüchtlinge immer gefährlicher. In diesem Jahr seien bereits mehr als 1600 Menschen auf hoher See gestorben, teilte das Flüchtlingshilfswerk UNHCR am Montag in Genf mit. Im Zeitraum von Januar bis Juli 2018 sei von 18 Menschen, die das Mittelmeer überquerten, einer ums Leben gekommen oder vermisst. Im gleichen Zeitraum 2017 seien es noch 42 gewesen. Die meisten Opfer seien ertrunken. Das UNHCR forderte die Anrainerstaaten auf, einen verlässlichen Seenotrettungsdienst einzurichten. epd/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!

Schenken Sie schon, oder rätseln Sie noch?

Verschenken Sie das »nd«

Klare Worte, Kritische Debatten und mutiger Journalismus von Links: Das »nd« wird Sie bewegen.

Jetzt verschenken oder sich selbst beschenken