Werbung

Es geht um eine kleine Gruppe

Andreas Fritsche über die mögliche Ausweisung krimineller Ausländer

  • Von Andreas Fritsche
  • Lesedauer: 2 Min.

Bei uns droht die ABOkalypse!

Wir brauchen zahlende Digitalleser/innen.

Unterstütze uns und überlasse die Informationsflanke nicht den Rechten!

Mach mit! Dein freiwilliger, regelmäßiger Beitrag:

Was soll das sein

Wir setzen ab sofort noch stärker auf die Einsicht der Leser*innen, dass linker Journalismus auch im Internet nicht gratis zu haben ist – mit unserer »sanften« nd-Zahlschranke.

Wir blenden einen Banner über jedem Artikel ein, verbunden mit der Aufforderung sich doch an der Finanzierung und Sicherstellung von unabhängigem linkem Journalismus zu beteiligen. Ein geeigneter Weg besonders für nd-Online-User, die kein Abo abschließen möchten, die Existenz des »nd« aber unterstützen wollen.

Sie können den zu zahlenden Betrag und die Laufzeit frei wählen - damit sichern Sie auch weiterhin linken Journalismus.

Aber: Für die Nutzung von ndPlus und E-Paper benötigen Sie ein reguläres Digitalabo.

Frankfurts Oberbürgermeister René Wilke
Frankfurts Oberbürgermeister René Wilke

Es ist keine dankbare Aufgabe. Er könnte in rechten Kreisen dafür gelobt werden. Aber davon darf sich der Oberbürgermeister von Frankfurt (Oder) nicht leiten lassen. Er muss das Richtige tun. René Wilke (LINKE) lässt die Ausweisung von 15 bis 20 Syrern prüfen, die mit ihren Gewalttaten die öffentliche Sicherheit gefährden. Ist dies das Richtige?

Im Mai gewann Wilke überraschend deutlich die Oberbürgermeisterwahl. Er wurde als Held gefeiert, weil er mit einem seriösen Wahlkampf die AfD klar auf Distanz hielt. Von ihm sollte man lernen, wie das geht. Jetzt ist Wilke plötzlich mittendrin in der Diskussion über die Frage, was mit kriminellen Flüchtlingen zu geschehen habe. An diesem Dienstag will Sahra Wagenknecht ihre Sammlungsbewegung »Aufstehen« vorstellen. Vielleicht interessiert sich danach in der Partei keiner mehr für Wilkes Vorgehen - oder gerade dann!

Dabei geht es in Frankfurt (Oder) nicht ums große Ganze, sondern um einen konkreten Fall und eine ganz kleine Gruppe, die sich im Unterschied zur großen Mehrheit der Syrer nicht anständig benimmt. Wilke taugt nicht dafür, von einer Seite vereinnahmt zu werden. Er taugt als Oberbürgermeister, wenn er seriös bleibt und klare Kante gegen Rechts zeigt. Im Moment jedenfalls tut er das.

Aus dem nd-Shop
Schreibtischkalender 2019
Wochenübersicht auf einer Seite Mit Aufschrift: “neues deutschland 2019 Sozialistische Tageszeitung"
4.50 €

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!

Noch kein Abo?

Jetzt kostenlos testen!

14 Tage das »nd« gratis und unverbindlich als App, digital oder gedruckt.

Kostenlos bestellen