Ein »Killerroboter« schützt das Great Barrier Reef

Neues Gerät soll die korallenfressenden Dornenkronenseesterne unter Kontrolle bringen

  • Von Barbara Barkhausen, Sydney
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Mehrere Jahre haben australische Forscher an einem neuen »Killerroboter« gearbeitet. Ein erster Prototyp machte bereits 2015 weltweit Schlagzeilen. Der Roboter gibt nämlich Anlass zur Hoffnung, dass die gefährlichen Dornenkronenseesterne, die dem Great Barrier Reef vor der Nordostküste Australiens großen Schaden zufügen, unter Kontrolle gebracht werden können. Die gelben, unbemannten U-Boote sind jetzt einsatzbereit. Sie sind ausgetüftelter als der Prototyp und erkennen die Seesterne mit einer Wahrscheinlichkeit von über 99 Prozent. Hat der Roboter eines der korallenfressenden Tiere entdeckt, injiziert er Essig. Der Seestern stirbt und fällt von der Koralle ab.

Die Forscher der Technischen Universität Queensland (QUT), die den Roboter mit Hilfe von Google und der Great-Barrier-Reef-Stiftung entwickelt haben, erklären, der intelligente Unterwasserjäger könne zusätzlich noch zur Riffüberwachung eingesetzt werden und Daten zu Koralle...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 445 Wörter (3212 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.