Archipov-Petrov-Platz für Bonn abgelehnt

Bonn. Die Stadt Bonn bekommt keinen Archipov-Petrov-Platz. Der Bürgerantrag für eine entsprechende Umbenennung des Wilhelmplatzes wurde am Mittwochabend in der zuständigen Bezirksvertretung zurückgewiesen. Die sowjetischen Offiziere Wassili Archipov und Stanislav Petrov hatten 1962 beziehungsweise 1983 die Welt vor einem Atomkrieg bewahrt. Auch der Antrag der LINKEN, den Antrag wenigstens in die offizielle Straßenbenennungsliste aufzunehmen, wurde abgelehnt. Da diese sehr lang ist, wäre die Umbenennung weit in die Zukunft verschoben - immerhin aber nicht verworfen. Bürgerantragsteller und SPD-Mitglied Uwe Schierhorn äußerte sich enttäuscht darüber, dass die SPD geschlossen gegen den Antrag stimmte. Schierhorn: »Selbst ein CDU-Vertreter war für den Antrag. Mir fällt da nur noch der Spruch ein ›Wer hat uns verraten - Sozialdemokraten‹.« sis

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung