Werbung

Hamburgs einziger Weinberg bestohlen

Hamburg. Fast alle Trauben von Hamburgs einzigem Weinberg sind gestohlen worden. Die Weinlese am Stintfang oberhalb der Landungsbrücken müsse ausfallen, sagte ein Sprecher der Bürgerschaft am Freitag. Der Diebstahl sei Mittwochabend bemerkt worden. Der Wein wurde sonst in 40 bis 50 Flaschen gefüllt. »Unsere ehrenamtlichen Helfer investieren viel Zeit und Herzblut in die Pflege des Weinbergs«, so die Präsidentin der Bürgerschaft, Carola Veit. »Dass ihre Arbeit auf diese Weise zunichte gemacht wird, ist traurig.« Die ersten Rebstöcke der Sorten Regent (rote Trauben) und Phönix (weiße) wurden 1995 gepflanzt. Sie sind ein Geschenk der Wirte des »Stuttgarter Weindorfes« an die Bürgerschaft. Nun sind es rund 100 Rebstöcke. dpa/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!