Werbung

unten links

Bei uns droht die ABOkalypse!

Wir brauchen zahlende Digitalleser/innen.

Unterstütze uns und überlasse die Informationsflanke nicht den Rechten!

Mach mit! Dein freiwilliger, regelmäßiger Beitrag:

Was soll das sein

Wir setzen ab sofort noch stärker auf die Einsicht der Leser*innen, dass linker Journalismus auch im Internet nicht gratis zu haben ist – mit unserer »sanften« nd-Zahlschranke.

Wir blenden einen Banner über jedem Artikel ein, verbunden mit der Aufforderung sich doch an der Finanzierung und Sicherstellung von unabhängigem linkem Journalismus zu beteiligen. Ein geeigneter Weg besonders für nd-Online-User, die kein Abo abschließen möchten, die Existenz des »nd« aber unterstützen wollen.

Sie können den zu zahlenden Betrag und die Laufzeit frei wählen - damit sichern Sie auch weiterhin linken Journalismus.

Aber: Für die Nutzung von ndPlus und E-Paper benötigen Sie ein reguläres Digitalabo.

Der Mensch strebt, seit er denken kann, nach Bedeutung. Vergleicht sich mit Höherem, sieht in sich und seiner Vergänglichkeit etwas Größeres für die kurze Zeit des Seins. Um diesem innersten Bedürfnis gerecht zu werden, hat sich die Menschheit alles mögliche ausgedacht: Höhlenmalerei, Öl auf Leinwand, Fernsehen, Instagram. Die Philanthropenvereinigung Google bietet uns nun die Möglichkeit, per Selfie das eigene Antlitz mit bedeutenden Werken der Kunstgeschichte zu vergleichen. Während wir, der gemeine Hinz und Kunz, ein Ergebnis irgendwo bei »Strickende Bäuerin« von Johann Sperl erhalten, landen die wichtigen Menschen der Zeit in ganz anderen Sphären. Eine Auswahl: Christian Lindner: »Der Mann mit dem Goldenen Helm« (wahrscheinlich doch nicht Rembrandt), ein ernster Herr mit Rüstung, der Blick, wehmütig den vielen vertanen dornigen Chancen gedenkend, und Hans-Georg Maaßen, der die App gestern auch ausprobierte: »Der Ungläubige« von Caravaggio. cod

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!

Noch kein Abo?

Jetzt kostenlos testen!

14 Tage das »nd« gratis und unverbindlich als App, digital oder gedruckt.

Kostenlos bestellen