Werbung

Enttäuscht

Aus Enttäuschung über die Berliner Behörden zieht sich der Kunstsammler Axel Haubrok aus einem von ihm aufgebauten Kreativprojekt in der einstigen DDR-Fahrbereitschaft zurück. Er werde das fast 20 000 Quadratmeter große Gelände im Osten Berlins zwar behalten und weiterentwickeln, mit seiner Sammlung aber dort keine eigenen Ausstellungen mehr machen, kündigte Haubrok am Freitag in einem Gespräch mit dpa an. »Wir wollen nicht mehr kämpfen. Das ist entwürdigend.«

Der Bezirk Lichtenberg hatte dem früheren Unternehmensberater aus Düsseldorf im Frühjahr unter Androhung einer Strafe von bis zu 500 000 Euro untersagt, weiterhin Ausstellungen auf dem als Gewerbegebiet ausgewiesenen Gelände zu machen. Zahlreiche Gespräche seither hätten nicht zu einem akzeptablen Kompromiss geführt, sagte Haubrok. Deshalb werde er seine Sammlung von Konzeptkunst in Zukunft andernorts zeigen, auch außerhalb von Berlin. »Wir wollen künftig vagabundieren.« nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!