Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

BND-Mann will Verfassung ändern

Der Bundesnachrichtendienst geht einem Verdacht von Rechtsextremismus bei einem Ausbilder nach. Man prüfe dienstrechtliche Konsequenzen gegen den Dozenten Martin Wagener, berichtet das ARD-Magazin »Kontraste«. Der Politikwissenschaftler lehrt an der Hochschule des Bundes für öffentliche Verwaltung und hat in einem Buch vorgeschlagen, rund um Deutschland eine Mauer zu errichten und sie von Soldaten bewachen zu lassen. Den notwendigen Stacheldraht solle man mit Stoff überziehen, damit Vögel sich nicht verletzen, Asylbewerber will er dagegen in Lager stecken. Eine aus seiner Sicht notwendige Verfassungsänderung würde »natürlich einen politischen Richtungswechsel voraussetzen«.

Künftig soll Wagener wohl auch Mitarbeiter beim Bundesamt für Verfassungsschutz ausbilden. hei

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln