Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Tsipras kündigt »Wiedergeburt« an

Griechischer Premier verspricht Abkehr von Austeritätspolitik

Thessaloniki. Griechenlands Ministerpräsident Alexis Tsipras hat seinem Land nach acht Jahren Sparpolitik eine wirtschaftliche »Wiedergeburt« versprochen. »Höhere Löhne, Arbeitsmarktregulierung und Respekt für Arbeitsrechte« seien eine Voraussetzung für Wachstum, sagte Tsipras am Samstag. Unterdessen gingen tausende Griechen gegen die Wirtschaftspolitik der Regierung und gegen das Abkommen zur Beilegung des Namensstreits mit Mazedonien auf die Straße.

»Wir wissen, wir haben die Stärke und das Wissen, um uns die Wiedergeburt des Landes vorzustellen, sie zu planen und zu erreichen«, sagte Tsipras auf der Internationalen Messe Thessaloniki, während der griechische Premiers traditionell die Wirtschaftsstrategie für das kommende Jahr verkünden. Der Regierungschef versprach unter anderem Steuersenkungen und die Anhebung des Mindestlohns. Zudem deutete der 44-Jährige an, die für 2019 mit Griechenlands Geldgebern vereinbarten Rentenkürzungen zu überdenken. AFP/nd Seite 7

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln