Werbung

Ministerpräsident Woidke reist nach China

Peking. Brandenburgs Regierungschef Dietmar Woidke (SPD) ist am Samstag zu einer Reise nach China aufgebrochen. Dabei wird er neben Peking auch die Brandenburger Partnerprovinz Hebei besuchen. Hebei umschließt Peking so wie Brandenburg Berlin. Allerdings hat die Region Hebei fast so viele Einwohner wie ganz Deutschland. Woidke wird begleitet unter anderem von Landtagspräsidentin Britta Stark. Schwerpunkt der Reise ist der Ausbau der Wirtschafts- und Wissenschaftsbeziehungen. Organisiert von der Wirtschaftsförderung Brandenburg ist eine Delegation von Vertretern aus 22 Firmen und Wissenschaftseinrichtungen in China mit dabei. Sie kommen aus den Bereichen Energie- und Umwelttechnik, Verkehr, Logistik und Eisenbahntechnologie. Mit Präsentationen und Kooperationsbörsen wollen sie für Brandenburg als Wirtschaftsstandort werben. Geplant ist die Unterzeichnung von mehreren Kooperationsvereinbarungen zwischen den Firmen aus beiden Ländern. dpa/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Als unabhängige linke Journalist*innen stellen wir unsere Artikel jeden Tag mehr als 25.000 digitalen Leser*innen bereit. Die meisten Artikel können Sie frei aufrufen, wir verzichten teilweise auf eine Bezahlschranke. Bereits jetzt zahlen 2.600 Digitalabonnent*innen und hunderte Online-Leser*innen.

Das ist gut, aber da geht noch mehr!

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen und noch besser zu werden! Jetzt mit wenigen Klicks beitragen!  

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!