Werbung

PLO-Vertretung in USA geschlossen

Washington. Auf Druck der USA hat die diplomatische Vertretung der Palästinenser in Washington ihre Arbeit eingestellt. Das Vorgehen der US-Regierung sei »bedauerlich und rachsüchtig«, erklärte Husam Zomlot, bisher Leiter der Vertretung, am Donnerstag (Ortszeit). Die Schließung erfolgte am 25. Jahrestag der Osloer Verträge, die damals Hoffnungen auf einen Frieden zwischen Israelis und Palästinensern weckten. AFP/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!

9 Ausgaben für nur 9 €

Jetzt nd.DieWoche testen!

9 Samstage die Wochenendzeitung bequem frei Haus.

Hier bestellen