Werbung

Grenzenloses Theater

Burkhard C. Kosminski

Bei uns droht die ABOkalypse!

Wir brauchen zahlende Digitalleser/innen.

Unterstütze uns und überlasse die Informationsflanke nicht den Rechten!

Mach mit! Dein freiwilliger, regelmäßiger Beitrag:

Was soll das sein

Wir setzen ab sofort noch stärker auf die Einsicht der Leser*innen, dass linker Journalismus auch im Internet nicht gratis zu haben ist – mit unserer »sanften« nd-Zahlschranke.

Wir blenden einen Banner über jedem Artikel ein, verbunden mit der Aufforderung sich doch an der Finanzierung und Sicherstellung von unabhängigem linkem Journalismus zu beteiligen. Ein geeigneter Weg besonders für nd-Online-User, die kein Abo abschließen möchten, die Existenz des »nd« aber unterstützen wollen.

Sie können den zu zahlenden Betrag und die Laufzeit frei wählen - damit sichern Sie auch weiterhin linken Journalismus.

Aber: Für die Nutzung von ndPlus und E-Paper benötigen Sie ein reguläres Digitalabo.

Stuttgarts neuer Schauspielintendant Burkhard C. Kosminski sieht das Theater als politischen Ort. Der Theaterregisseur hat mit der Bundeskulturstiftung die Gründung eines Europa-Ensembles angekündigt, zusammen mit dem Nowy Teatr in Warschau, dem Zagreb Youth Theatre und dem Nationaltheater Athen. Schauspieler und Regisseure aus Kroatien, Bosnien, Polen, Griechenland und Deutschland sollen über zwei Jahre hinweg gemeinsam Theater machen und sich dem Thema Europa widmen.

Der 56-jährige Kosminski kommt vom Nationaltheater Mannheim. In Stuttgart ist er Nachfolger von Armin Petras. Sich mit aktuellen gesellschaftlichen Themen zu beschäftigen, ist für Kosminski selbstverständlich. »Grundwerte wie Freiheit oder Demokratie stehen zu meinem großen Erschrecken zur Disposition. Das sind Situationen, in denen die Kunst immer unmittelbar reagiert«, sagte Kosminksi. Verändern könne das Theater die Welt zwar nicht, aber es könne die Zeit spiegeln und für Haltung sensibilisieren. So will er sich in Stuttgart auf der Bühne auch mit Stadtentwicklung auseinandersetzen. Die Spielzeit beginnt am 16. November. dpa/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!