Werbung

Mahnwache für getötete Fußgängerin

Mit einer Mahnwache wollen die aus dem Radentscheid hervorgegangene Initiative Changing Cities, der Fußgängerverband FUSS e.V. sowie der ökologisch orientierte Verkehrsclub VCD Nordost an diesem Dienstagabend um 18.30 Uhr an der Unfallstelleprotestieren. Der Todesfall zeige, wie gefährdet Fußgänger auch bei grüner Ampel sind, heißt es in einer gemeinsamen Mitteilung: Die Frau wollte am 5. September an der Ampel die sechsspurige Straße überqueren; zugleich bog ein Lastwagenfahrer aus der Querstraße Rufacher Weg auf die Marienfelder Chaussee ein. Der Lastwagenfahrer hatte nach eigener Aussage Grün; die Frau aber wahrscheinlich auch. »Lkws haben in der Stadt nichts zu suchen, wenn sie nicht mit einem Abbiegeassistenten ausgerüstet sind«, heißt es bei Changing Cities. In etwas über einem Monat seien drei Frauen an Fußgängerüberwegen tödlich verunglückt. Die Opfer waren neben der 78-Jährigen eine 23-Jährige in Schöneberg sowie eine 91-jährige Rollstuhlfahrerin in Rahnsdorf. nic

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Als unabhängige linke Journalist*innen stellen wir unsere Artikel jeden Tag mehr als 25.000 digitalen Leser*innen bereit. Die meisten Artikel können Sie frei aufrufen, wir verzichten teilweise auf eine Bezahlschranke. Bereits jetzt zahlen 2.600 Digitalabonnent*innen und hunderte Online-Leser*innen.

Das ist gut, aber da geht noch mehr!

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen und noch besser zu werden! Jetzt mit wenigen Klicks beitragen!  

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!