Werbung

Fakten

Bei uns droht die ABOkalypse!

Wir brauchen zahlende Digitalleser/innen.

Unterstütze uns und überlasse die Informationsflanke nicht den Rechten!

Mach mit! Dein freiwilliger, regelmäßiger Beitrag:

Was soll das sein

Wir setzen ab sofort noch stärker auf die Einsicht der Leser*innen, dass linker Journalismus auch im Internet nicht gratis zu haben ist – mit unserer »sanften« nd-Zahlschranke.

Wir blenden einen Banner über jedem Artikel ein, verbunden mit der Aufforderung sich doch an der Finanzierung und Sicherstellung von unabhängigem linkem Journalismus zu beteiligen. Ein geeigneter Weg besonders für nd-Online-User, die kein Abo abschließen möchten, die Existenz des »nd« aber unterstützen wollen.

Sie können den zu zahlenden Betrag und die Laufzeit frei wählen - damit sichern Sie auch weiterhin linken Journalismus.

Aber: Für die Nutzung von ndPlus und E-Paper benötigen Sie ein reguläres Digitalabo.

49 Prozent der von Infratest dimap befragten Brandenburger sind mit der rot-roten Regierungspolitik zufrieden, 49 Prozent sind unzufrieden. Zufrieden sind 73 Prozent der SPD-Anhänger, (LINKE-Anhänger 63 Prozent, Grüne 62, CDU 52, AfD 12).

Mit dem SPD-Landesvorsitzenden Dietmar Woidke sind 57 Prozent der Brandenburger zufrieden, mit LINKE-Landeschefin Diana Golze 24 Prozent, mit dem CDU-Landesvorsitzenden Ingo Senftleben 19 Prozent und mit AfD-Landeschef Andreas Kalbitz 11 Prozent.

Diana Golze übernahm Ende August die politische Verantwortung für den Lunapharm-Skandal und trat als Gesundheitsministerin zurück. 54 Prozent der Befragten kennen ihren Namen. Im Februar 2015, als sie gerade ein paar Monate Ministerin war, hatte ihr Bekanntheitsgrad nur bei 26 Prozent gelegen.

Mit der Gesundheits- und Sozialpolitik sind 46 Prozent der Befragten zufrieden. Zum Vergleich: Wirtschafts- und Energiepolitik 44 Prozent, Schutz vor Kriminalität 40 Prozent, Asylpolitik 30 Prozent.

Unzufriedenheit über die Asylpolitik herrscht bei 95 Prozent der AfD-Anhänger (CDU-Anhänger 68 Prozent, LINKE 55, SPD 49, Grüne 38).

60 Prozent der Befragten meinen, die Positionen der AfD seien unvereinbar mit dem Grundgesetz. Das denken 85 Prozent der Anhänger der Grünen (SPD-Anhänger 80 Prozent, LINKE 75 Prozent, CDU 64, AfD-Anhänger 11 Prozent). af

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!