Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Fakten

49 Prozent der von Infratest dimap befragten Brandenburger sind mit der rot-roten Regierungspolitik zufrieden, 49 Prozent sind unzufrieden. Zufrieden sind 73 Prozent der SPD-Anhänger, (LINKE-Anhänger 63 Prozent, Grüne 62, CDU 52, AfD 12).

Mit dem SPD-Landesvorsitzenden Dietmar Woidke sind 57 Prozent der Brandenburger zufrieden, mit LINKE-Landeschefin Diana Golze 24 Prozent, mit dem CDU-Landesvorsitzenden Ingo Senftleben 19 Prozent und mit AfD-Landeschef Andreas Kalbitz 11 Prozent.

Diana Golze übernahm Ende August die politische Verantwortung für den Lunapharm-Skandal und trat als Gesundheitsministerin zurück. 54 Prozent der Befragten kennen ihren Namen. Im Februar 2015, als sie gerade ein paar Monate Ministerin war, hatte ihr Bekanntheitsgrad nur bei 26 Prozent gelegen.

Mit der Gesundheits- und Sozialpolitik sind 46 Prozent der Befragten zufrieden. Zum Vergleich: Wirtschafts- und Energiepolitik 44 Prozent, Schutz vor Kriminalität 40 Prozent, Asylpolitik 30 Prozent.

Unzufriedenheit über die Asylpolitik herrscht bei 95 Prozent der AfD-Anhänger (CDU-Anhänger 68 Prozent, LINKE 55, SPD 49, Grüne 38).

60 Prozent der Befragten meinen, die Positionen der AfD seien unvereinbar mit dem Grundgesetz. Das denken 85 Prozent der Anhänger der Grünen (SPD-Anhänger 80 Prozent, LINKE 75 Prozent, CDU 64, AfD-Anhänger 11 Prozent). af

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln