Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Hilfspaket für Freiwillige Feuerwehren

Potsdam. Angesichts der sinkenden Mitgliederzahlen bei den Freiwilligen Feuerwehren will die rot-rote Landesregierung für den Brand- und Katastrophenschutz Maßnahmen ergreifen. Dazu gehören zum Beispiel Prämien zu Dienstjubiläen, um die Attraktivität des Ehrenamtes zu steigern, oder zusätzliche hauptamtliche Kräfte in den Freiwilligen Feuerwehren, heißt es in einem am Freitag in den Landtag eingebrachten Papier. Es soll jetzt nach einem einstimmigen Beschluss des Plenums in den Ausschüssen diskutiert werden. Innenminister Karl-Heinz Schröter (SPD) erklärte, dass die Feuerwehren auch vor einem kompletten Technikwechsel stünden. Viele Geräte seien Anfang der 1990er Jahre angeschafft worden und hätten jetzt ihre maximale Nutzungsdauer erreicht. In 1770 Ortswehren in Brandenburg sind gegenwärtig rund 38 000 Freiwillige aktiv, 45 600 waren es im Jahr 2010. dpa/nd Kommentar Seite 13

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln