Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
  • Kultur
  • Künstliche Intelligenz

Das Verdauen von Textbergen

Über Literatur im Angesicht von Internet und künstlicher Intelligenz

  • Von Jonas Engelmann
  • Lesedauer: ca. 6.5 Min.

Das Schreiben wird extrem verändert durch die Art und Weise, wie wir in Zukunft mit E-Books umgehen«, verkündete Sascha Lobo 2013 anlässlich der Gründung von Sobooks, des von ihm selbst und Christoph Kappes initiierten Verlags für digitalisierte Literatur. »Wenn Autoren, Lektoren und Literaturagenten anonymisierte Daten über den Umgang mit elektronischen Büchern einsehen können, dann kann dies das Schreiben beeinflussen. Ich glaube nicht, dass der Schriftsteller irgendwo in einem Elfenbeinturm sitzt und nichts von seiner Umgebung wahrnehmen soll.«

Der viel zitierte Netzguru sieht also in der Erfassung der Nutzerdaten einen Vorteil für die Leser, passt sich doch die Literatur der Zukunft in seinen Augen an deren Bedürfnisse an. Das ist eine Vision, die andere mit großer Skepsis betrachten, da Leser auf diese Weise verstärkt in den Fokus von Konzernen wie Amazon rücken: »Dank der umfangreichen Datengrundlage, über die der Internethä...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.