Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Großer Aufholbedarf bei der Qualität

Der Harz ist Sachsen-Anhalts beliebteste Touristenregion

Blankenburg. Mehr Gäste, höhere Zufriedenheit, mehr Beschäftigte - aber auch großer Aufholbedarf beim Fokus auf Qualität: So fasst das Tourismusbarometer des Ostdeutschen Sparkassenverbands (OSV) die Situation in Sachsen-Anhalts Gastgewerbe zusammen. Am zufriedensten sind die Gäste im Harz, wie aus der in Blankenburg vorgestellten Analyse hervorgeht. Die Region ist das Zugpferd der Branche: Jede dritte Übernachtung wurde im ersten Halbjahr 2018 hier gebucht, 3,2 Prozent mehr im Vergleich zum Vorjahreszeitraum.

Auch insgesamt konnte Sachsen-Anhalt an das Rekordjahr mit dem Gästemagnet Luther-Jubiläum anknüpfen und zählte zwischen Januar und Juni 1,58 Millionen Gäste (+ 1,2 Prozent). Mit Blick auf das 25. Jubiläum der »Straße der Romanik«, den Welterbetitel für den Naumburger Dom und das Festjahr zum 100. Bauhausjubiläum 2019 prognostiziert das Tourismusbarometer weiter eine gute Entwicklung. »Die Landesregierung wird die überregionale und internationale Vermarktung des Reiselandes weiter intensivieren«, so Wirtschaftsminister Armin Willingmann (SPD).

»Bei aller Freude über steigende Gästezahlen sollten wir vor allem darauf achten, dass unsere Gäste zufrieden sind«, mahnte OSV-Präsident Michael Ermrich an. »Erfolg im Tourismus braucht eine konsequente Qualitätsorientierung und kundennahe Ausrichtung.« Hier sehen die Wissenschaftler hinter dem Tourismusbarometer Nachholbedarf: Ob in der Kategorie Essen und Trinken, bei Service oder Zimmerausstattung - überall erreicht das sachsen-anhaltische Gastgewerbe schlechtere Zufriedenheitswerte als im Bundesschnitt. Nur bei Preis und WLAN-Angebot liegt Sachsen-Anhalt im Schnitt.

Das schlägt sich auch im Gesamtvergleich wieder. Zwar liege die Gästezufriedenheit mit 81,7 Punkten 0,5 Punkte höher als im Jahr zuvor, aber weiter unter dem ostdeutschen (82,5) und dem bundesweiten Schnitt (82,8). Überdurchschnittlich gut schnitt der Harz ab. Die Region erreichte auf der Zufriedenheitsskala etwas über 83 von 100 möglichen Punkten. 82 Punkte erhielt die Altmark. Die Region Halle und Saale-Unstrut ist das Schlusslicht mit 79,3 Punkten. dpa/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln