Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Jena rettet einen Punkt

Der Wille wurde belohnt. In der ersten Minute der Nachspielzeit rettete der FC Carl Zeiss Jena einen weiteren Punkt beim 3:3 gegen den 1. FC Kaiserslautern. »Nach dem zwischenzeitlichen Rückstand höchsten Respekt an die Mannschaft, da noch einmal zurückzukommen«, lobte Trainer Mark Zimmermann seine Spieler. Bis zur 81. Minute führte der FC Carl Zeiss noch mit 2:1 durch die Tore von Firat Sucsuz (43. Minute) und Manfred Starke (76.). Dann aber sorgte der eingewechselte Elias Huth mit zwei Treffern binnen sechs Minuten für die Wende - aber nicht für Jenas Ende. Denn Felix Brügmann gelang mit einem Kopfball aus kurzer Distanz doch noch der Ausgleich. »Wir müssen schon mit dem Punktgewinn zufrieden sein«, betonte Sucsuz, bemängelte aber auch die drei Gegentore.

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln