Werbung

Neue Dienstpistolen für die Polizisten in Bayern

München. Bayerns Polizisten können mit ihren neuen Dienstpistolen 15 Schuss hintereinander abfeuern. Bisher waren es acht, dann musste das Magazin neu geladen werden. Außerdem sei die SFP9-TR von Heckler & Koch leichter und habe einen Griff, der sich individuell an die Beamten anpassen lasse, sagte Innenminister Joachim Herrmann (CSU) am Montag in Dachau. Als Erste im Freistaat bekamen dort 160 Polizeianwärter bei der Bereitschaftspolizei die neue Waffe. Bis Ende 2019 sollen sie alle 33 500 Waffenträger der Polizei haben. Neben dem Kauf von rund 40 000 Dienstpistolen samt Zubehör müssten auch die polizeieigenen Waffenwerkstätten umgerüstet werden. Alles in allem soll die Umstellung bis zu 30 Millionen Euro kosten. 2017 bis 2023 seien auch 3500 zusätzliche Polizeistellen geplant. dpa/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln