Werbung

Projekt mit Lehrlingen in KZ-Gedenkstätte

Oranienburg. Die KZ-Gedenkstätte Sachsenhausen setzt ihre Kooperationsprojekte mit Auszubildenden fort. Seit Montag seien 35 Lehrlinge aus Bremen und aus Hennigsdorf zum Lernen und Arbeiten in Sachsenhausen, teilte die Stiftung Brandenburgische Gedenkstätten am selben Tage mit. Im Rahmen einer Projektwoche beteiligen sie sich bis Freitag an Sanierungs-, Pflege-, Vermessungs- und Reinigungsarbeiten auf dem Gelände der Gedenkstätte. Die Auszubildenden der Fachrichtungen Farbtechnik, Tischlerei, Bautechnik und Gebäudereinigung werden sich dabei auch mit der Geschichte von Sachsenhausen auseinandersetzen, hieß es. Geplant sei ein Gespräch mit dem KZ-Überlebenden Leon Schwarzbaum. Das 1994 in Bremen gestartete Projekt wird seit 1998 in Kooperation mit dem Oberstufenzentrum Hennigsdorf durchgeführt. epd/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln