Werbung

Ölpreis so hoch wie seit vier Jahren nicht mehr

London. Der Ölpreis ist am Montag auf den höchsten Stand seit knapp vier Jahren gestiegen. In London wurde ein Barrel (159 Liter) Öl der Nordseesorte Brent zur Lieferung im November am Morgen für knapp 81 Dollar (fast 69 Euro) gehandelt, das ist der höchste Stand seit November 2014. Grund für den Anstieg ist die Entscheidung der Ölförderländer, ihre Fördermenge vorerst nicht auszuweiten. Das hatten sie bei einem Treffen in Algerien am Sonntag beschlossen. Ein weiterer Grund sind die US-Sanktionen gegen den Iran, den drittgrößten Produzenten in der OPEC. Sie dürften dafür sorgen, dass der Iran deutlich weniger Öl verkaufen kann. Auch Venezuela fällt wegen der harten Wirtschaftskrise fast ganz als Lieferant aus. AFP/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln