Werbung

Deutsche Bank bekommt Extra-Aufpasser

Bonn. Die Deutsche Bank bekommt zur besseren Bekämpfung von Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung einen Aufpasser von außen: Die Aufsichtsbehörde Bafin in Bonn teilte am Montag mit, sie habe einen Sonderbeauftragten eingesetzt. Es ist demnach das erste Mal, dass die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht eine solche Maßnahme bei einer Bank im Bereich der Geldwäscheprävention anordnet.

Die Deutsche Bank müsse »angemessene interne Sicherungsmaßnahmen« ergreifen und »allgemeine Sorgfaltspflichten« einhalten, ordnete die Bafin an. Der Sonderbeauftragte soll die Umsetzung dieser Maßnahmen überwachen. Laut Deutscher Bank ist dieser Sonderbeauftragte die Wirtschaftsprüfungsgesellschaft KPMG. AFP/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!