Werbung

Lösung für den Konflikts Kosovos mit Serbien nicht in Sicht

Belgrad. Entgegen den Bemühungen der EU-Vermittler, in den nächsten Monaten eine Lösung des jahrzehntelangen Konflikts zwischen Kosovo und Serbien zu erreichen, ist ein Ende des Streits nicht in Sicht. »Meine Politik hat eine Niederlage erlebt«, zitierten die serbischen Medien am Dienstag Serbiens Staatspräsidenten Aleksandar Vucic. »Ich fürchte, wir werden keine neue Chance bekommen.« Kosovo hatte sich vor zehn Jahren nach einem NATO-Luftkrieg gegen Serbien von Belgrad einseitig für unabhängig erklärt. Serbien akzeptiert diese Unabhängigkeit nicht. Vucic hatte einen Gebietstausch ins Spiel gebracht; der Vorschlag wurde aber abgelehnt. dpa/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!