Werbung

Freie Wähler attackieren Bayerns Regierung

München. Die Freien Wähler werfen der Staatsregierung in Bayern eine Hinhalte- und Verzögerungstaktik bei der Beantwortung einer parlamentarischen Anfrage vor. Bereits im Januar 2017 hatten die Freien Wähler den Fragenkatalog eingereicht, mit dem sie Auskunft über die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit der Staatsregierung verlangten. Hintergrund ist der Vorwurf, die Kommunikation diene immer mehr der persönlichen Selbstdarstellung von gewissen Ministern und Staatssekretären. Im Blick hatten sie dabei insbesondere den damaligen Finanzminister und jetzigen Ministerpräsidenten Markus Söder (CSU). dpa/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!