Werbung

Corbyn taktiert in der Brexit-Frage

Labour-Chef meidet Debatte um zweites Referendum

London. Der britische Labour-Chef Jeremy Corbyn hat die Unterstützung seiner Partei für ein Brexit-Abkommen auf der Grundlage der Pläne von Premierministerin Theresa May ausgeschlossen. Das sagte Corbyn zum Abschluss des Parteitags am Mittwoch in Liverpool. Die Debatte um ein zweites Brexit-Referendum mied er weitgehend. Sollte ein Abkommen mit Brüssel über den EU-Austritt des Landes im britischen Parlament scheitern, werde Labour auf eine Neuwahl hinarbeiten, sagte Corbyn. Wenn das nicht gelänge, seien alle Optionen offen. Ob aus seiner Sicht damit auch ein Referendum mit der Möglichkeit eingeschlossen ist, den Brexit rückgängig zu machen, ließ Corbyn offen. Die Parteiführung um Parteichef Jeremy Corbyn steht einem zweiten Referendum kritisch gegenüber, aus Angst, linke Brexit-Wähler könnten der Arbeiterpartei ihre Stimme entziehen.

Die Delegierten des Labour-Parteitags hatten am Dienstag mit überwältigender Mehrheit für die Option eines zweiten Brexit-Referendums gestimmt. dpa/nd Seite 7

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!