Werbung

»Gegen das Patriarchat«

»Gegen Erdoğan zu kämpfen, heißt gegen das Patriarchat zu kämpfen«, sagt Alicja, Sprecherin der Gruppe Dziewuchy (»Mädels«) Berlin. Die feministische Gruppe polnischer Frauen gründete sich vor zwei Jahren, um Aufmerksamkeit für die Proteste gegen das Abtreibungsverbot in Polen zu schaffen. Alicja lebt seit acht Jahren in Berlin und beendet gerade ihr Studium. »Wir möchten uns mit den Kämpfen der oppositionellen Aktivist*innen in der Türkei solidarisch zeigen. Leider sehen wir viele Parallelen zwischen der Lage in der Türkei und in Polen, vor allem im Hinblick auf Frauenrechte und die Abschaffung demokratischer Strukturen. In beiden Ländern wird das Recht auf Abtreibung in Frage gestellt, Verhütungsmethoden sollen eingeschränkt werden, Gewalt gegen Frauen wird unverschämt ignoriert. Es sieht aus, als ob die Regierungen voneinander abgucken. Die Leute in Deutschland sollte dies warnen, was passiert, wenn eine rechte Regierung die Macht übernimmt. Sowohl in Polen als auch in der Türkei sind es Frauen, die gegen die autoritären Regime kämpfen.« svh

Foto: privat

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln