Werbung

She She Pop werden 25

Bei uns droht die ABOkalypse!

Wir brauchen zahlende Digitalleser/innen.

Unterstütze uns und überlasse die Informationsflanke nicht den Rechten!

Mach mit! Dein freiwilliger, regelmäßiger Beitrag:

Was soll das sein

Wir setzen ab sofort noch stärker auf die Einsicht der Leser*innen, dass linker Journalismus auch im Internet nicht gratis zu haben ist – mit unserer »sanften« nd-Zahlschranke.

Wir blenden einen Banner über jedem Artikel ein, verbunden mit der Aufforderung sich doch an der Finanzierung und Sicherstellung von unabhängigem linkem Journalismus zu beteiligen. Ein geeigneter Weg besonders für nd-Online-User, die kein Abo abschließen möchten, die Existenz des »nd« aber unterstützen wollen.

Sie können den zu zahlenden Betrag und die Laufzeit frei wählen - damit sichern Sie auch weiterhin linken Journalismus.

Aber: Für die Nutzung von ndPlus und E-Paper benötigen Sie ein reguläres Digitalabo.

She She Pop ist ein Performance-Kollektiv, das in den 90er Jahren am Gießener Institut für Angewandte Theaterwissenschaft gegründet wurde. Nun feiert es seinen 25. Geburtstag im HAU unter dem Titel »Shame, Shame, Shame!«. Die Mitglieder - in der Mehrzahl Frauen - wollen die »gesellschaftlichen Grenzen der Kommunikation«, überschreiten.

Die Jubiläumsfeierlichkeiten dauern eine Woche und beginnen diesen Freitag im HAU 2 mit dem Stück »Testament«, in dem Familiengeschichten aufgearbeitet werden - emotional wie ökonomisch. Es agieren drei Schauspielerinnen mit ihren Vätern: »Wert und Gegenwert (also Geld und Liebe) sind prinzipiell verschleiert, und niemand hat den Tauschbedingungen je offiziell zugestimmt.« Am Sonntag wird im HAU 1 um 17 Uhr erst ein Buch über das Kollektiv vorgestellt (»Sich fremd werden«, Alexander Verlag); um 19 Uhr gibt es das Stück »Oratorium«, in dem es um Eigentumsfragen geht - also genau um die Fragen, von denen nie geredet wird. Denn Geld hat man oder eben nicht - selbst schuld. Am Samstag, den 6. Oktober gibt es um 20 Uhr im HAU 2 die große »Geburtstagsgala«. Dann feiern She She Pop »ihre erste und längste Beziehung, nämlich die zum Publikum«, mit Table-Dance, Stuhlkreis und Game-Show. Sie versprechen: »Der Champagner wird hier aus Schuhen getrunken und es werden euphorische Hymnen angestimmt.« nd

»Testament« 28., 29. September, 1., 2. Oktober im HAU 2; »Oratorium« 30. September, 3., 4. Oktober im HAU 1; »Geburtstagsgala« 6. Oktober im HAU 2.

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!

9 Ausgaben für nur 9 €

Jetzt nd.DieWoche testen!

9 Samstage die Wochenendzeitung bequem frei Haus.

Hier bestellen