Die Macht der Alten bröckelt

Iraks Kurden wählen am Sonntag ein neues Parlament - Ausgang ungewiss

  • Von Oliver Eberhardt, Erbil
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.

Das Wetter ist schön, nicht zu heiß; auf den Plätzen, in den Cafés und Teehäusern von Erbil drängen sich die Menschen. Man spricht über die Dinge des Alltags, diskutiert über Politik, natürlich. Denn am Sonntag wird in der Autonomen Region Kurdistan (ARK) ein neues Parlament gewählt, das wiederum einen neuen Regierungschef ernennen wird, der dann ein Kabinett bildet. Und dieses Mal gibt es für die Öffentlichkeit mehr zu besprechen als bei vorangegangenen Wahlen: Mit der »Bewegung der neuen Generation« (BnG) drängt eine neue Partei ins Parlament, die für Bürgerrechte nach westlichem Vorbild eintritt.

»Wir haben heute eine andere Situation als noch vor wenigen Monaten«, sagt der Arzt Masud Chomani (36), während er zuschaut, wie seine beiden Kinder in einem sprudelnden Brunnen planschen. »Bis jetzt war es so, dass die Menschen die Partei gewählt haben, die ihre Herkunft, Region oder Gesellschaftsschicht repräsentiert. Das ändert sich...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.