Werbung

USA: Demonstration gegen Kavanaugh

Republikaner halten an Ernennung zum Obersten Richter fest

Washington. Kurz vor einer erwarteten Abstimmung über die Ernennung des umstrittenen Juristen Brett Kavanaugh zum Richter am Obersten Gericht der USA zeigen sich die Republikaner siegessicher. Der republikanische Mehrheitsführer Mitch McConnell hatte für Freitag (Ortszeit) eine Entscheidung im Senat über die Beendigung der Debatte angekündigt. Deshalb könnte der Senat bereits an diesem Sonnabend den Kandidaten des US-Präsidenten Donald Trump als Richter am Supreme Court bestätigen.

Am Donnerstag hatten Demonstranten in Washington erneut gegen die Ernennung Kavanaughs protestiert. Dabei wurden auch die Schauspielerin Amy Schumer und das Model Emily Ratajkowski verhaftet, wie Fernsehbilder zeigten. Die Polizei nahm Berichten zufolge mehr als 300 Menschen fest. Ihnen wurde vorgeworfen, in einem Bürogebäude des Senats illegal demonstriert zu haben. Experten zufolge könnten die Demokraten im Falle der Ernennung Kavanaughs ein Amtsenthebungsverfahren gegen ihn anstrengen. dpa/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!