Werbung

Schwere Waffen aus Idlib abgezogen

Beirut. Eine von der Türkei unterstützte syrische Rebellenkoalition hat den Abzug schwerer Waffen aus der geplanten Pufferzone in der Provinz Idlib verkündet. Die Nationale Befreiungsfront habe »mit dem Abzug der schweren Waffen aus der demilitarisierten Zone begonnen«, sagte der Sprecher der Befreiungsfront, Nadschi Mustafa, am Samstag. Die Rebellen würden jedoch mit all den anderen Waffen in ihren Stellungen und Hauptquartieren in der Zone verbleiben. Russland und die Türkei hatten sich vergangenen Monat auf die Einrichtung einer demilitarisierten Zone verständigt, um in der letzten verbliebenen Rebellenhochburg Idlib dschihadistische und andere Gruppierungen voneinander zu trennen. Damit sollte ein groß angelegter Angriff der syrischen Regierungstruppen auf die Provinz verhindert werden. AFP/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!