Werbung

Mit dem Smartphone an der Supermarktkasse

Fragen & Antworten zum mobilen Bezahlen

Bei uns droht die ABOkalypse!

Wir brauchen zahlende Digitalleser/innen.

Unterstütze uns und überlasse die Informationsflanke nicht den Rechten!

Mach mit! Dein freiwilliger, regelmäßiger Beitrag:

Was soll das sein

Wir setzen ab sofort noch stärker auf die Einsicht der Leser*innen, dass linker Journalismus auch im Internet nicht gratis zu haben ist – mit unserer »sanften« nd-Zahlschranke.

Wir blenden einen Banner über jedem Artikel ein, verbunden mit der Aufforderung sich doch an der Finanzierung und Sicherstellung von unabhängigem linkem Journalismus zu beteiligen. Ein geeigneter Weg besonders für nd-Online-User, die kein Abo abschließen möchten, die Existenz des »nd« aber unterstützen wollen.

Sie können den zu zahlenden Betrag und die Laufzeit frei wählen - damit sichern Sie auch weiterhin linken Journalismus.

Aber: Für die Nutzung von ndPlus und E-Paper benötigen Sie ein reguläres Digitalabo.

Die genossenschaftliche Finanzgruppe stellt die girocard sowie die Kreditkarten Mastercard und Visa digitalisiert in der VR-BankingApp zur Verfügung.

Wie erfahre ich, ob meine Volksbank oder Raiffeisenbank mobiles Bezahlen anbietet?

Wird der Menüpunkt »Digitale Karten« in der aktualisierten VR-BankingApp angezeigt, ermöglicht Ihre Genossenschaftsbank das mobile Bezahlen. Zudem informiert sie in der Regel über Infoschreiben, auf ihrer Website und ihren sozialen Medien.

Unter welchen Voraussetzungen kann ich mobil bezahlen?

Voraussetzungen sind: ein An-droid-Smartphone (ab Android-Betriebssystem KitKat 4.0), ein Konto bei einer teilnehmenden Genossenschaftsbank mit freigeschaltetem Onlinebanking einschließlich der Nutzung des TAN-Verfahrens sowie die auf das Smartphone geladene VR-BankingApp. Aktivieren Sie vor der ersten Bezahlnutzung die NFC-Antenne im Handy. Meist können Sie das je nach Gerätetyp in dessen Funktion »Einstellungen« vornehmen.

Wie bestelle ich die digitale girocard oder Kreditkarte?

In der VR-BankingApp finden Sie den Menüpunkt »Digitale Karten«. Hier wird beim ersten Auswählen eine weitere App »Digitale Karten« aus dem App Store heruntergeladen und erscheint auch auf Ihrem Handy. Jetzt können Sie Ihre digitale girocard, Mastercard oder Visa-Karte bestellen. Bei der Mastercard oder Visa-Karte nutzen Sie die PIN der Plastikkarte. Bei der girocard können Sie die PIN Ihrer physischen girocard übernehmen (bei Bestellung der digitalen Karte anzugeben), andernfalls erhalten Sie eine neue PIN.

Wie funktionieren Voreinstellungen und Aufruf der Karten für den Bezahlvorgang?

Über drei Varianten:

- Sie können über die App Ihre bevorzugte Kartenart zur »ExpressZahlung« voreinstellen. Dann ist nur noch das Einschalten des Displays notwendig.

- Sie können die App »Digitale Karten« öffnen und eine Karte zum Bezahlen auswählen.

- Sie können die VR-Banking App mit Ihrem Passwort öffnen und über den Menüpunkt »Digitale Karten« mit der ausgewählten Karte zahlen.

Wie erkenne ich, dass ich kontaktlos bezahlen kann?

Händler machen ihre Kassen in der Regel über das vierwellige Symbol kenntlich, das die Möglichkeit des kontaktlosen Bezahlens symbolisiert. Dann kann kontaktlos sowohl mit Plastik- als auch mit der digitalen Karte auf dem Smartphone bezahlt werden. Die technische Basis der sogenannten Near Field Communication (NFC) ist dieselbe.

Wie funktioniert der mobile Bezahlvorgang an der Kasse?

Einfach und schnell: Display für »ExpressZahlung« freischalten oder App öffnen, Handy mit der Rückseite vor das Bezahlterminal halten. Dieses bestätigt die Zahlung optisch und/oder akustisch. Fertig.

Wie sicher ist das mobile Bezahlen mit digitalen Karten?

Bei den digitalen Karten kommen die gleichen hohen Sicherheitsstandards zum Einsatz wie bei Ihrer physischen girocard, Mastercard oder Visa-Karte mit Kontaktlosfunktion. Der erforderliche geringe Abstand zwischen Smartphone und Kartenterminal verhindert, dass aus Versehen oder im Vorbeigehen eine Zahlung veranlasst wird. Außerdem müssen zum Bezahlen mindestens das Display Ihres Smartphones und die ExpressZahlung aktiviert sein. Ist ExpressZahlung nicht aktiviert, muss zusätzlich die App »Digitale Karten« gestartet werden.

Was mache ich bei Verlust oder Diebstahl?

Wenn Sie Ihr Smartphone verlieren, sollten Sie Ihre digitalen Karten sofort sperren lassen: Mit Angabe der IBAN umgehend unter 116 116 den einheitlichen Sperrnotruf oder den Bankberater anrufen. Hier können Sie auch die Sperrung der digitalen Kartenversion veranlassen. Informieren Sie bei Diebstahl ebenfalls die Polizei.

Tipps: Bewahren Sie Ihr Smartphone wie Ihre Debit- oder Kreditkarten sorgfältig auf. Speichern Sie die PIN nicht in dem Smartphone, das Sie auch für die Zahlung verwenden.

Ist für Datenschutz gesorgt?

Beim kontaktlosen Bezahlen mit Ihrer digitalen Karte sind Ihre persönlichen Daten geschützt. Bei aktiviertem Display und ExpressZahlung sind frei auslesbar ausschließlich die gleichen Daten wie bei den kontaktlosen Karten: Kartennummer, Kurzbankleitzahl, Kontonummer, Gültigkeitsdatum, Länderkennung und technische Daten zur Steuerung der Transaktion.

Beim Bezahlen werden weitere für den Bezahlvorgang notwendige Daten abgesichert an das Bezahlterminal übertragen. Über die Funkschnittstelle der digitalen Karten werden keine wichtigen persönlichen Daten wie Name oder Adresse übermittelt. BVR/dpa/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!

9 Ausgaben für nur 9 €

Jetzt nd.DieWoche testen!

9 Samstage die Wochenendzeitung bequem frei Haus.

Hier bestellen