Das Ende der Sonnensteuer

Spaniens neue Regierung setzt auf erneuerbare Energien und schafft eine absurde Regelung der Vorgänger ab

  • Von Ralf Streck
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Spaniens sozialdemokratische Regierung hat ein Dekret verabschiedet, um die sogenannte Sonnensteuer abzuschaffen. Dadurch werde das Land »von der großen Absurdität der Sonnensteuer befreit, mit der es sich bei internationalen Experten lächerlich gemacht hat«, sagte die Ministerin für den ökologischen Übergang, Teresa Ribera. Die rechte Vorgängerregierung der Volkspartei (PP) hatte dadurch den Eigenverbrauch von Solarstrom besteuert. Zudem musste der ins Netz eingespeiste Strom von Kleinanlagen bis zu 100 Kilowatt zum Nulltarif abgegeben werden.

Nun ist die Devise, es müsse akzeptiert werden, dass es viele Stromproduzenten gebe, erklärte Ribera. Spanien sei in dieser Frage »rückständig«. Es sei zudem unlogisch, dass ein so sonnenreiches Land wie Spanien lediglich über 1000 kleine Photovoltaikanlagen verfüge, während es in Deutschland eine Million seien.

Tatsächlich hatte das Gesetz zur Sonnensteuer dazu geführt, dass praktisch...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 510 Wörter (3558 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.