Werbung

Razzien gegen Gruppen von Tschetschenen

Die Polizei ist mit groß angelegten Razzien gegen zwei verfeindete tschetschenische Gruppierungen vorgegangen. Am frühen Mittwochmorgen wurden 18 Wohnungen durchsucht. Die Gruppen stehen im Verdacht des gegenseitigen gemeinschaftlich versuchten Totschlags. Die Beschuldigten sollen einander im vergangenen August bei mehreren Aufeinandertreffen schwere Verletzungen zugefügt haben. Damals sei es in Reinickendorf unter anderem zu einem Schusswechsel gekommen. dpa/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!

Schenken Sie schon, oder rätseln Sie noch?

Verschenken Sie das »nd«

Klare Worte, Kritische Debatten und mutiger Journalismus von Links: Das »nd« wird Sie bewegen.

Jetzt verschenken oder sich selbst beschenken