Werbung

Waldbrandschutzplan wird überprüft

Peitz. Der Landesbetrieb Forst stellt nach den Waldbränden im vergangenen Sommer seinen Brandschutzplan auf den Prüfstand. Man wolle künftig besser gerüstet sein, sagte Brandenburgs Forstminister Jörg Vogelsänger (SPD) am Donnerstag in Peitz (Spree-Neiße). 36 neue Stellen würden für die Prävention geschaffen, kündigte er an. Bei rund 470 Waldbränden waren landesweit rund 1630 Hektar Wald betroffen - seit 1990 der bislang höchste Wert, hieß es. Der Gesamtschaden summierte sich auf etwa elf Millionen Euro. Brandenburg hat die höchste Waldbrandgefahr bundesweit. dpa/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!

Noch kein Abo?

Jetzt kostenlos testen!

14 Tage das »nd« gratis und unverbindlich als App, digital oder gedruckt.

Kostenlos bestellen