Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung
  • Politik
  • Umfrage zu Braunkohleförderung

Mehrheit findet Klimaschutz wichtiger als Arbeitsplätze

Bei der Zukunft der Braunkohleförderung ist für 84 Prozent der Deutschen die Rettung des Klimas das wichtigste Kriterium

  • Lesedauer: 1 Min.

Köln. Die politische Entscheidung über die Zukunft der Braunkohleförderung muss sich nach Ansicht der allermeisten Deutschen vor allem am Klimaschutz orientieren. Für 84 Prozent der Bevölkerung ist der Klimaschutz das wichtigste Kriterium, wie aus einer am Donnerstag in Köln verbreiteten ARD-Umfrage hervorgeht.

Die Versorgungssicherheit spielt demnach für knapp jeden zweiten Bundesbürger (48 Prozent) die Hauptrolle. Ähnlich vielen Befragten (47 Prozent) liegt der Erhalt von Arbeitsplätzen am Herzen. Der Strompreis hat bei der Diskussion über die Zukunft des Braunkohleabbaus dagegen nur für 16 Prozent die wichtigste Bedeutung.

Generell finden drei von vier Deutschen (74 Prozent), dass sich die Bundesregierung mehr für den Klimaschutz engagieren sollte. Zufrieden mit der Klimaschutzpolitik ist gut jeder Fünfte (22 Prozent). Nur drei Prozent meinen, die Regierung tue zu viel in Klimafragen. Das Institut Infratest dimap befragte für den ARD-»Deutschlandtrend« am Montag und Dienstag telefonisch 1.008 Wahlberechtigte. epd/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln